Lago di Garda via Dolomiti

Von Innsbruck an den Gardasee

Die Dolomiten, Teile davon zählen zum UNESCO-Weltnaturerbe, bilden einen imposanten Rahmen für diese Radreise. Größtenteils auf ehemaligen Eisenbahntrassen durchfahren und erleben Sie die natürliche Schönheit dieser einmaligen Region mit beeindruckenden Panoramen. Neben dem alpinen Charakter bietet die Radreise mit Städten wie Belluno, Feltre und Levico auch sehenswerte Zwischenziele. Der Charme der Landschaft und die kulinarischen Köstlichkeiten der italienischen Küche belohnen Sie für die Anstrengungen der Reise. Am letzten Tag der Radtour genießen Sie das „dolce vita“ am malerischen Lago di Garda oder unternehmen alternativ eine sportliche Extratour auf der Via del Ponale, entlang der steilen und schroffen Westküste des Gardasees.

Leistungen

  • An- und Abreise mit dem Bus inklusive Fahrradtransport (Tagfahrten)
  • 8 Übernachtungen mit Halbpension in Mittelklassehotels
  • Gepäcktransport am ersten Tag von Innsbruck nach Matrei
  • Eintritte und Besichtigungen inklusive
  • ADFC-Reiseleitung: Klaus Hägele, Karl Huber
    

Programm

Tag 1:Innsbruck – Matrei (20 km / 660 hm);
Anreise mit dem Bus nach Innsbruck, Ankunft am frühen Nachmittag.
Kurze sportliche Etappe nach Matrei
Tag 2:Matrei – Rio di Pusteria (67 km / 860 hm);
über den Brennerpass entlang der Eisack hinein ins Pustertal
Tag 3:Rio di Pusteria – Dobbiaco (57 km / 870 hm);
die Rieserfernergruppe am Horizont begleitet die Fahrt durch das Pustertal
Tag 4:Dobbiaco – Pieve di Cadore (66 km / 600 hm);
durch die Freilichtbühne der Sextner und Ampezzaner Dolomiten
Tag 5:Pieve di Cadore – Feltre (85 km / 900 hm);
sanfte Hügel und tief eingeschnittene Flusstäler prägen die Etappe
Tag 6:Feltre – Levico (65 km / 520 hm);
dem Oberlauf der Brenta folgend erleben Sie das Valsugana
Tag 7:Levico – Riva del Garda (78 km / 960 hm);
über Trento im Etschtal zum Lago di Garda
Tag 8:Tag zur freien Verfügung am Lago di Garda oder alternativ eine Höhentour über die Via del Ponale nach Pregasina (8 km / 450 hm)
Tag 9:Rückreise mit dem Bus nach Deutschland

Ausführliches Programm

Änderungen vorbehalten !!!

Tag 1: Freitag, 10.07.2020

Innsbruck – Matrei (20 km, 660 Höhenmeter)

Anreise mit dem Bus nach Innsbruck. Ankunft am frühen Nachmittag. Kurze, sportliche Etappe zum Einfahren vorbei am Berg Isel, über die ehemaligen Olympiastätten Igls und Patsch nach Matrei.

Tag 2: Samstag, 11.07.2020

Matrei – Rio di Pusteria (67 km, 860 Höhenmeter)

Mit der Überquerung des Brennerpasses und damit auch der Territorialgrenze zwischen Österreich und Italien über die Ortschafen Steinach am Brenner und Grieß am Brenner werden wir schon in den ersten Stunden des Tages die meisten Höhenmeter bewältigt haben. Auf ruhigen Radwegen entlang der Eisack und nach einer langen Abfahrt ist Sterzing, die nördlichste Stadt Italiens in der Region Trentino-Südtirol, unser erstes Zwischenziel. Das historische Zentrum der Stadt gilt als Kleinod vollendeter mittelalterlicher Architektur. Der Stadtkern beeindruckt durch seine Großzügigkeit und seine farbig bemalten Hausfassaden. Die facettenreich gestalteten Bürgerhäuser künden vom ehemaligen Reichtum der Stadt.

Nach der Festungsanlage Fanzensfeste, die wir natürlich ausführlich besichtigen werden, verlassen wir das Eisacktal und schwenken ein ins Pustertal. Nun sind es nur wenige Kilometer bis zu unserem Etappenziel Rio di Pusteria (Mühlbach).

Tag 3: Sonntag, 12.07.2020

Rio di Pusteria – Dobbiaco (57 km / 870 Höhenmeter)

Die Rieserfernergruppe der Dolomiten am Horizont sowie der Fluss Rienz sind heute unsere ständigen Begleiter durch das Pustertal. Die Etappe führt sanft und stetig bergauf und erreicht mit der Stadt Bruneck in der Provinz Bozen-Südtirol ihren kulturellen Höhepunkt. Das Schloss Bruneck überragt die 1256 gegründete Stadt und beheimatet heute das Messmer-Mountain Museum Ripa. In den mittelalterlich geprägten Gassen treffen internationales Flair und gelebte Tradition aufeinander.

Vorbei am Hausberg von Bruneck, dem Kronplatz; und dem Lago di Valdaora liegt Dobbiaco (Toblach) nicht mehr weit entfernt.

Tag 4: Montag, 13.07.2020

Dobbiaco – Pieve di Cadore (66 km / 600 Höhenmeter)

Wir verlassen Dobbiaco auf kurzem Weg und erklimmen auf stetig ansteigender Strecke den Passo Cimabanche. Die Mühen des Anstiegs durch die Sextner und Ampezzaner Dolomiten werden durch die grandiosen Panoramen dieser bizarren Gebirgsformationen belohnt. Die Drei Zinnen sowie der Monte Cristallo, der Hausberg von Cortina d`Ampezzo scheinen zum Greifen nah. Das renommierte und gleichzeitig mondäne Winter- und Bergsportzentrum Cortina d`Ampezzo, Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1956, ist mit seinem Flair und Charme natürlich prädestiniert für eine ausgiebige Rast. Die Etappe verläuft durchgängig auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse, ist dadurch charakterisiert von langen, moderaten Anstiegen und zahlreichen Tunneldurchfahrten. Auf der fast 50 km langen Abfahrt vom Passo Cimabanche nach Pieve di Cadore lassen wir die Blicke auf die wie an einer Perlenschnur aufgereihten Berggipfel der Dolomiten schweifen.

Tag 5: Dienstag, 14.07.2020

Pieve di Cadore – Feltre (85 km / 900 Höhenmeter)

Die alpinen Gebirgsformationen lassen wir mit dem heutigen Tag hinter uns. Sanfte, bewaldete Hügel und das mitunter tief eingeschnittene Flusstal des Piave charakterisieren diese Etappe. Das Profil der Strecke ist kupiert und somit sind immer wieder kurze steile Anstiege zu bewältigen. Belluno, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Venetien, zeigt stellvertretend mit der Piazza dei Martiri die Schönheiten italienischer Architekturgeschichte.

Tag 6: Mittwoch, 15.07.2020

Feltre – Levico (66 km / 520 Höhenmeter)

Das hügelige Streckenprofil endet nach gut 20 km am Oberlauf der Brenta. Von nun an führt uns die Etappe entlang des Oberlaufs der Brenta durch das Valsugana, dem Tor zur Provinz Vicenza. Das heute friedlich anmutende Valsugana war im Alpenkrieg des Ersten Weltkriegs eine hart umkämpfte Gegend. So entstanden auf den Hochebenen südlich des Valsugana monströse Festungen, die seinerzeit Meisterwerke des militärischen Ingenieurwesens waren.

Tag 7: Donnerstag, 16.07.2020

Levico - Riva del Garda (78 km / 960 Höhenmeter)

Vorbei am Lago di Caldonazzo endet das gemütliche Einradeln auf leicht hügeligem Streckenprofil nach gut 28 km und einer rasanten Abfahrt ins Etschtal in Trento. In Trento werden wir uns nochmal stärken für den kräftezehrenden und schweißtreibenden Anstieg hinauf zum Maso Camponcino. Nach Überquerung der Passhöhe steht Ausradeln auf der Agenda. Am malerisch gelegenen Lago di Toblino bietet sich die Möglichkeit, die ermatteten Radlerbeine im erfrischenden, türkisfarbenen Wasser zu regenerieren. Das Ziel unserer Radreise, Riva del Garda, ist nun nicht mehr weit entfernt.

Tag 8: Freitag, 17.07.2020

Riva del Garda

Der Tag steht den Teilnehmern zur freien Verfügung. Entweder ganz im Sinne von „dolce Vita“ am Lago di Garda oder alternativ im Sinne einer sportlichen Höhentour nach Pregasina über die Via del Ponale entlang der schroffen, steilen Westküste des Gardasees.

Tag 9: Samstag, 18.07.2020

Rückreise mit dem Bus nach Deutschland.

Streckenverlauf

An- und Abreise

Die An- und Abreise erfolgt mit einem Reisebus (inkl. Fahrradtransport). Der Bus hält an den hier angegebenen Orten.
Bitte wählen Sie einen dieser Zustiegsorte aus und geben Sie ihn bei der Anmeldung zu dieser Radreise an.

Sollten Sie keinen geeigneten Zustiegsort finden, sprechen Sie uns an. Wir versuchen gern, einen anderen Zustieg entlang der Busroute zu ermöglichen.

Hinfahrt (10.07.2020)

Weiss & Nesch Betriebshof (Nagold-Vollmaringen) 05:45 Uhr
Stuttgart - Vaihingen 06:45 Uhr
Ulm Ost Seligweiler 08:00 Uhr
Augsburg P+R Nord Biberbachstraße 09:15 Uhr
München - Pasing (Ecke Kaflerstraße/Irmonherstraße) 10:15 Uhr
  
Ankunft in Innsbruck 14:00 Uhr

Rückfahrt (18.07.2020)

Abfahrt aus Riva 08:00 Uhr
  
München - Pasing (Ecke Kaflerstraße/Irmonherstraße) 14:30 Uhr
Augsburg P+R Nord Biberbachstraße 15:30 Uhr
Ulm Ost Seligweiler 16:45 Uhr
Stuttgart - Vaihingen 17:45 Uhr
Weiss & Nesch Betriebshof (Nagold-Vollmaringen) 18:45 Uhr

Die Abfahrtszeiten und -orte können aus organisatorischen Gründen angepasst werden. Die gültigen Zeiten und Orte (mit exakter Adresse) werden in den Reiseunterlagen (Versand ca. 3 Wochen vor Reisebeginn) mitgeteilt.


© ADFC BW 2019

Reisedetails:

10. - 18.07.2020

buchbar bis 10.6.2020

9-tägige Etappenreise
8 Übernachtungen mit Halbpension

18 - 25 Personen

Reisepreis:895
EZ-Zuschlag:250


20 - 85 km


520 - 960 hm