Informationen rund ums Reisen während der Corona-Pandemie

 

Radreisen in Coronazeiten, geht das? - Ja, das geht!

Denn unsere Radreisen finden draußen an der frischen Luft und und unter 2G+ Bedingungen statt, so dass das Infektionsrisiko grundsätzlich niedrig ist. Das Tagesprogramm ist also ideal um das gemeinsame Reisen auf zwei Rädern in vollen Zügen genießen zu können.

Allerdings reisen wir oft gemeinsam mit dem Bus an, essen gemeinsam und besuchen zusammen Sehenswürdigkeiten, die nicht immer an der frischen Luft zu bestaunen sind. Daher mussten auch wir unsere Hygiene- und Schutzmaßnahmen erweitern, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Denn die Gesundheit unserer Gäste, Reiseleiter*innen und Leistungspartner vor Ort stehen für uns an höchster Stelle.

Mit einem gemeinsamen Verständnis der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Schutzvorkehrungen ist es uns möglich, das zu erleben, was uns alle begeistert – neue Regionen auf zwei Rädern zu „erfahren“. Unsere Corona-Regelungen finden Sie hier.

 

Aktuelle Corona-Regelungen (Stand: April 2022)

Ab Donnerstag, dem 03. März 2022 wurde eine dritte Änderungsverordnung der Corona-Einreiseverordnung beschlossen. Hiermit wurden auch die deutschen Einreiseregeln, die die Rückreise aus dem Ausland betreffen geändert. Es gibt vorerst keine Corona-Rsisikogebiete mehr und im Moment auch kein Virus-variantengebiete. Das bedeutet, dass keine Einreiseanmeldung für Deutschland mehr ausgefüllt werden muss. Die Testpflicht besteht für alle Reisende ohne gültigen Impf- oder Genesenennachweis ab 12 Jahren.

Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens kann es aber sein, dass sehr kurzfristig neue Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete ausgewiesen werden.

Aktuelles zu unseren Reisezielen:

Kroatien:
Informationen für Geimpfte und Genesene

Reisewarnung des Auswärtigen AmtesNein
Hochrisko-GebietNein
Virusvarianten-GebietNein
EinreiseformularNein
Rückreise nach Deutschland 
EinreiseformularNein
Corona-TestNein, 2G-Nachweis reicht aus                                    

 

Frankreich:
Informationen für Geimpfte und Genesene

Reisewarnung des Auswärtigen AmtesNein
Hochrisko-GebietNein
Virusvarianten-GebietNein
EinreiseformularNein (nur Flugreisen)
Rückreise nach Deutschland 
EinreiseformularNein
Corona-TestNein, 2G-Nachweis reicht aus                                  

 

Italien:
Informationen für Geimpfte und Genesene

Reisewarnung des Auswärtigen AmtesNein
Hochrisko-GebietNein
Virusvarianten-GebietNein
EinreiseformularNein
Rückreise nach Deutschland 
EinreiseformularNein
Corona-TestNein, 2G-Nachweis reicht aus                                   

 

Belgien:
Informationen für Geimpfte und Genesene,

Reisewarnung des Auswärtigen AmtesNein
Hochrisko-GebietNein
Virusvarianten-GebietNein
EinreiseformularNein
Rückreise nach Deutschland 
EinreiseformularNein
Corona-TestNein, 2G-Nachweis reicht aus                                  

 

Luxemburg:
Informationen für Geimpfte und Genesene

Reisewarnung des Auswärtigen AmtesNein
Hochrisko-GebietNein
Virusvarianten-GebietNein
EinreiseformularNein
Rückreise nach Deutschland 
EinreiseformularNein
Corona-TestNein, 2G-Nachweis reicht aus                                  

 

Österreich:
Informationen für Geimpfte und Genesene,

Reisewarnung des Auswärtigen AmtesNein
Hochrisko-GebietNein
Virusvarianten-GebietNein
EinreiseformularNein
Rückreise nach Deutschland 
EinreiseformularNein
Corona-TestNein, 2G-Nachweis reicht aus                                  

 

Polen:
Informationen für Geimpfte und Genesene,

Reisewarnung des Auswärtigen AmtesNein
Hochrisko-GebietNein
Virusvarianten-GebietNein
EinreiseformularNein
Rückreise nach Deutschland 
EinreiseformularNein
Corona-TestNein, 2G-Nachweis reicht aus                                

 

 

Aktualisierung Februar 2022:

Am 1. Februar 2022 trat eine Empfehlung des Europäischen Rates in Kraft für eine koordinierte Vorgehensweise zur Erleichterung der sicheren Reise innerhalb Europas trotz der COVID.19-Pandemie.

Nach der neuen Empfehlung sollten die COVID-19-Maßnahmen unter Berücksichtigung des Impf-/Genesenen-Status der Person anstelle der Situation auf regionaler Ebene angewendet werden, mit Ausnahme von Gebieten, in denen das Virus in sehr hohem Maße verzeichnet wird. Der Fokus richtet sich damit mehr auf den Reisenden selbst als auf die individuellen Situationen vor Ort. Das kann zu einer erheblichen Erleichterung des Reiseverkehrs führen. Der personenbasierte Ansatz vereinfacht nicht nur die geltenden Regelungen sondern bietet den Reisenden mehr Klarheit und Vorhersehbarkeit.

Für Personen mit einem gültigen digitalen COVID-Zertifikat der EU sollten grundsätzlich keine zusätzlichen Beschränkungen wie Test- und Quarantäneauflagen gelten, egal von welchem Ort in der EU aus sie ihre Reise antreten. Denn seit dem 1. Februar 2022 gelten neue Vorschriften, die einen obligatorischen Anerkennungszeitraum von 9 Monaten (270 Tagen) für Impfzertifikate vorsehen, die für Reisen in der EU verwendet werden.

"Ein gültiges digitales COVID-19-Zertifikat der EU umfasst:

  • ein Impfzertifikat für einen auf EU-Ebene zugelassenen Impfstoff, sofern seit der letzten Dosis der ersten Impfserie mindestens 14 Tage und höchstens 270 Tage vergangen sind oder die Person eine Auffrischungsdosis erhalten hat; die Mitgliedstaaten könnten auch Impfzertifikate für Impfstoffe akzeptieren, die von den nationalen Behörden oder der WHO zugelassen wurden;
  • ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht mehr als 72 Stunden vor der Reise erzielt wurde, oder ein negativer Antigen-Schnelltest, der höchstens 24 Stunden vor der Reise durchgeführt wurde;
  • ein Genesungszertifikat, dem zufolge seit dem Zeitpunkt des ersten positiven Test-Ergebnisses nicht mehr als 180 Tage vergangen sind."

(Quelle: www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2022/01/25/covid-19-council-adopts-new-person-based-recommendation-on-free-movement-restrictions/)

Die Situation der einzelnen Mitgliedsstaaten kann über eine digitale Karte online eingesehen oder sogar als App (Re-open EU) herunter geladen werden.

 

© ADFC BW 2022